9 Gründe, warum Du eine Website haben solltest
Die zahlreichen Vorteile einer eigenen Internetseite

Warum brauche ich eine Website? Gründe für eine Website

Eine eigene Website wirkt für viele, gerade zu Beginn der Selbst­stän­digkeit, wie eine wahre Mammut­aufgabe. Wie geht das überhaupt? Was brauche ich dafür? Muss bzw. will ich das selber machen oder lagere ich die Gestaltung meiner Inter­net­seite lieber aus? Ist das nicht viel zu teuer, wenn ich eine:n Webdesigner:in beauf­trage? Und reicht nicht vielleicht mein Facebook- oder Instagram-Account?

Solche oder ähnliche Fragen hast Du Dir wahrscheinlich auch schon mal gestellt, stimmts? Dabei gibt es zahlreiche Vorteile, die eine eigene Website für Deine Selbst­stän­digkeit mit sich bringt. Eine hochwertige und gut gestaltete Inter­net­seite wirkt nicht nur wesentlich profes­sio­neller, sie gibt Dir auch die Möglichkeit, Deine Marke, Deine Angebote, Dich als Person und alles was dazugehört genau so darzu­stellen, wie Du es möchtest. Deine Website hilft Dir, (poten­zielle) Kund:innen an Dich zu binden, Vertrauen aufzu­bauen, offene Fragen zu beant­worten und vieles mehr.

Als ich in die Selbst­stän­digkeit gestartet bin, war die eigene Website tatsächlich direkt einer meiner ersten Schritte. Und ich bin der Meinung — jede:r Selbst­ständige sollte eine eigene Website haben! Die wichtigsten Gründe dafür findest Du in diesem Artikel. Viel Spaß beim Lesen. 😊 

Warum eine Website für jede:n Unternehmer:in sinnvoll ist

1. Mehr Professionalität und Glaubwürdigkeit

Die meisten Menschen googeln heutzutage erst einmal, wenn sie ein Problem oder eine Frage haben oder sich für ein Produkt oder eine Dienst­leistung inter­es­sieren. Wenn sie dann bei ihrer Suche im schlimmsten Fall gar nichts zu Dir finden, wäre das natürlich alles andere als ideal. Eine hochwertig gestaltete Website hingegen vermittelt Deinen poten­zi­ellen Kund:innen ein Gefühl von Profes­sio­na­lität und verleiht Deiner Marke, Deinem Produkt oder Deiner Dienst­leistung die nötige Glaub­wür­digkeit.

Auf Deiner Website kannst Du zum einen Deine Angebote ausführlich und übersichtlich vorstellen und Deinen möglichen Kund:innen schon vorab Fragen und Zweifel nehmen. Zum anderen kannst Du aber auch Dich selbst vorstellen und besonders mit einem Blog Dein Wissen vermitteln, Deinen Exper­ten­status stärken und Deine Arbeit, Deine Werte und Deine Gedanken vorstellen und mitteilen. So stärkst Du das Vertrauen und die Bindung Deiner Website-Besucher:innen.

2. Du bist 100 % flexibel bei der Gestaltung

Dieser Vorteil ist für mich persönlich auch der aller­größte und schönste an einer eigenen Website. Denn während Du bei Social-Media-Kanälen aber auch bei Jobbörsen und sonstigen Portalen und Netzwerken immer an deren Vorgaben und Design gebunden bist, hast Du bei einer WordPress-Website absolute Freiheit bei der Gestaltung und Darstellung Deiner Inhalte.

So kannst Du Deine ganz indivi­du­ellen Stilele­mente (Schriften, Farben, Grafiken, etc.) und Formu­lie­rungen nutzen, um Deine Zielgruppe zu erreichen und anzusprechen. Diese Faktoren können am Ende darüber entscheiden, ob sich ein:e Kund:in für Dich entscheidet oder zur Konkurrenz geht. Diese Kommu­ni­kation wird auch als Business Branding bezeichnet und schafft Dir einen Wieder­erken­nungswert und Allein­stel­lungs­merkmale am Markt.

Warum brauche ich eine Website? Gründe für eine Website

3. Du hast alles in der Hand

Facebook, Instagram, Twitter und Co. sind gut, um Dich schnell und einfach mit einer Vielzahl an Menschen zu verbinden. Doch erst heute hat mir wieder eine Freundin davon erzählt, dass ihr Facebook-Profil für einen Monat gesperrt wurde, weil sie scheinbar verbo­tenen Content mit ihrem Profil gepostet hätte. Und sie hat bei dem Riesen “Facebook” natürlich keine Möglichkeit, mal kurz den Support zu erreichen und zu erklären, dass sie das nicht war und sie vermutlich gehackt wurde. Das heißt — einen Monat keine Posts veröf­fent­lichen, keine Nachrichten von Kund:innen beant­worten und darauf hoffen, dass sie irgendwann wieder darauf zugreifen kann.

Das kann Dir bei Deiner eigenen Website nicht passieren. Klar kann eine Website auch mal gehackt werden, aber mit den richtigen Sicher­heits­vor­keh­rungen und Backups sollte das entweder gar nicht erst passieren, oder aber Du bist in der Regel in Nullkom­manix wieder online — denn das alles hast Du in der Hand. Hast Du dann auch noch den richtigen Hoster gewählt, hast Du immer einen guten Ansprech­partner und schnellen Support, falls Du mal Hilfe brauchen solltest.

4. Durchgehende Präsenz

Deine Website arbeitet auch, wenn Du im Urlaub bist oder schläfst. Im Umkehr­schluss bedeutet das, dass Deine Dienst­leis­tungen und Produkte auch dann vermarktet werden können, wenn Du bereits Feier­abend hast oder Dein Geschäft geschlossen ist.

5. Mehr Reichweite

Mit einer Online-Präsenz erhöht sich außerdem die Wahrschein­lichkeit, dass Kund:innen auf Dich aufmerksam werden. Langfris­tiges Ziel sollte es dabei sein, dass Du in den Suchergeb­nissen bei Google & Co. ein hohes Ranking erzielst. Dafür spielt die Suchma­schi­nen­op­ti­mierung (SEO) eine wichtige Rolle. Bei SEO geht es u. a. um die richtigen Keywords und dass diese ordnungs­gemäß in den Inhalt der Website einge­bunden sind.

6. Günstiges digitales Marketing

Sobald Deine Website einmal online ist, fallen dafür kaum noch Kosten an. Klar muss eine Website auch nach Live-Schaltung regel­mäßig gewartet und gepflegt werden — das kannst Du entweder selbst machen oder die Wartung und Pflege Deiner Seite auslagern. Ansonsten entstehen für eine normal große Website ohne viele Zusatz­funk­tionen lediglich die monat­lichen Gebühren für das Hosting (ca. 5 Euro/Monat) und eventuell für Premium-Themes und ‑Plugins, falls diese auf Deiner Website verwendet wurden.

So oder so sind die Kosten im Vergleich zu den Vorteilen einer profes­sio­nellen und immer präsenten Online­präsenz wirklich gering.

7. Beantworte Fragen und erzeuge Vertrauen

Die meisten Interessent:innen suchen zunächst im Internet auf der Homepage eines Unter­nehmens nach Kontakt­daten und Infor­ma­tionen. Mit einer Website kannst Du also Fragen Deiner (poten­zi­ellen) Kund:innen schnell und einfach beant­worten. Dafür eignet sich neben der Kontakt­seite und den Angebots­seiten auch ein Blog.

Erhalten Deine Websitebesucher:innen dadurch Antworten auf wichtige Fragen und erfahren mehr zu Dir und Deinen Angeboten, schafft das Vertrauen sowie zufriedene und treue Kund:innen.

8. Menüs, Kategorien & Tags schaffen Ordnung

Was mich persönlich an Social Media am meisten stört — man erstellt den besten Content, steckt super viel Arbeit, Mühe und Zeit in einen Post, und nach nur wenigen Tagen oder Wochen verschwindet er im Nirwana bzw. im unüber­sicht­lichen Feed.

Statt­dessen hast Du bei Deiner eigenen Website zum einen die Möglichkeit, ein oder mehrere übersicht­liche Menüs einzu­richten, sodass sich Deine Besucher:innen schnell und einfach auf Deiner Seite zurecht­finden. Zum anderen kannst Du Deine Blogar­tikel mit Kategorien und Tags versehen, welche Du ganz nach Deinen Bedürf­nissen benennen und verwenden kannst. Das heißt, auch Deine wertvollen Inhalte sind super leicht einzu­ordnen und wieder­zu­finden. Das alles ist außerdem jederzeit anpassbar, falls sich Deine Anfor­de­rungen mal ändern.

9. Deine Website wächst mit Dir

Eine WordPress-Website hat generell den Vorteil, dass sie super flexibel und erwei­terbar ist. Im Grunde lässt sich alles nochmal ändern und ergänzen:

  • Es soll nun doch noch ein Blog hinzu­kommen? Kein Problem.
  • Deine Angebote haben sich verändert oder neue sind dazu gekommen? Easy!
  • Du möchtest jetzt auch Produkte direkt zum Kauf in einem Onlineshop anbieten? Lässt sich machen.
  • Du willst mit einem Newsletter Leads sammeln und Deine Kund:innen per Mail erreichen? Auch das ist schnell eingerichtet.
  • Du möchtest Landing­pages für Deine Freebies erstellen? Nichts leichter als das. 🙂

Ich würde behaupten, es gibt kaum etwas, das sich mit WordPress nicht umsetzen und zu einem späteren Zeitpunkt noch ändern oder ergänzen lässt. Deine Website ist also immer so flexibel, wandelbar und bereit für Wachstum, wie Du es bist!

Fazit

Wie Du siehst, gibt es zahlreiche Gründe, warum eine Website für jede:n Selbstständige:n wichtig ist. Sie ist Dein profes­sio­nelles und indivi­du­elles Aushän­ge­schild im Internet, sie arbeitet für Dich, auch wenn Du gerade Feier­abend oder Urlaub hast, sie beant­wortet Fragen Deiner poten­zi­ellen Kund:innen und kann noch so vieles mehr.

Hast Du schon eine eigene Website? Wenn nicht — was hält Dich noch davon ab? Erzähle es mir in den Kommen­taren! 😊 Ich bin gespannt und stehe Dir bei Fragen immer gerne zur Verfügung. 😊

Teile oder speichere den Artikel

Wie kann ich Dir helfen?

Bist Du bereit, loszulegen? Möchtest Du endlich mit Deiner eigenen neuen Website online sichtbar werden? Oder benötigt Deine bestehende Website einen neuen Anstrich? Gerne unterstütze ich Dich bei der Erstellung, Überarbeitung sowie der Wartung und Pflege Deiner Internetseite.

Buche Dir hier ein kostenloses Kennenlern-Gespäch und lass uns schauen, wie ich Dir helfen kann:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie schön, dass Du auf meinem Blog vorbeischaust, herzlich willkommen! 😊

Jenny Jaumann - WordPress Webdesign Support

Mein Name ist Jenny und ich bin leidenschaftliche Webdesignerin.

Auf meinem Blog gebe ich Dir Tipps, wie Du Deine eigene Website erstellen und sie optimieren kannst.

Du hast weitere Fragen oder Artikelideen? Schreib mir gerne: Jenny schreiben

Und jetzt viel Spaß beim Lesen und viel Erfolg mit Deiner eigenen Website! 🤗